Wir sind die Technologie

Was wäre das für eine Welt, in der Ihr Hirn zum Supercomputer wird? In der Sie selbst all das sind und tun, was heute die Technologie erledigt? Machen Sie heute eine Reise mit mir in eine Welt, in der Kommunikationstechnologie irrelevant ist und Datentransfer über Licht funktioniert. Diese Welt ist kein Hirngespinst, sie ist reinste Physik.

I – DIE GRUNDLAGEN
a) e=mc2 und Information
Aus der Physik kennen wir noch Einsteins Ansatz, dass Energie gleich Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat ist. Und wer die Diskussion ein bißchen verfolgt hat, weiß auch von der Unschärfe in der Relativitätstheorie. 

Vielleicht, weil sie die 4. Größe nicht berücksichtigt: die Information. Es gibt seit geraumer Zeit auch die Größe “Information” in der Physik, auch wenn sie a) noch wenig bekannt ist und b) von manchen noch belächelt wird. Das ist ein fast natürlicher Prozess. Neues Wissen wird erst belächelt, dann von ein paar wenigen anerkannt, und fängt erst spät mit einer Durchdringung der Masse an. So erging es Einstein und Newton und vielen anderen vor und nach ihnen. 

Und es ist eben diese Information, die den Schleier hebt und für uns in den nächsten Monaten und Jahren bzw Jahrzehnten spannend werden kann. Denn Information ist nichts anderes als eine Nachricht eines Senders an einen Empfänger, etwas, das ständig um uns ist, oder, wie es der Physiker John Wheeler ausdrückte, “Jeder wirkliche theoretische Physiker ist auch Metaphysiker”, denn alles ist informationsbasiert. 

Information ist. Sie ist da. Sie wird in jedem Moment von uns gesendet und von uns empfangen.

b) Morphogenetisches Feld – der physikalische Hintergrund
Gute Laune, schlechte Laune. Echte Freude, Scheinheiligkeit. Woher wissen Sie, was was ist? Wieso weiß ein Baby, dass es trinken soll? Wieso lernen Kinder nicht nur Worte, sondern entwickeln ein Verständnis für eine Sprache? 
Der österreichische Biologe Paul Weiß und der englische Physiker Rupert Sheldrake führten im Laufe des 20. Jahrhunderts den Begriff des morphogen(etisch)en Feldes ein. Was heute mit Aura gleichgesetzt wird und einen esoterischen Touch hat, ist eigentlich der physikalische Versuch einer Erklärung der Energie-Masse-Gleichheit, bzw in anderen Wissenschaftsbereichen eine Erklärung der Homöostase. 

Wenn Masse gleich Energie, stellt sich der denkende Mensch schnell die Frage: was war zuerst? Und findet sich ohne Sheldrakes Erklärungsansatz in einer Endlosschleife, wo die Katze (nicht Schrödingers) sich selber in den Schwanz beißt. 

Denken Sie an einen Zuckerwürfel, er wiegt ca. 3g. Doch woher kommt die Energie, die ihn ausmacht? Ein Erklärungsversuch ist das morphogenetische Feld. Information ist da und wir saugen sie an. In die ähnliche Richtung ging schon Jung mit dem “kollektiven Unterbewusstsein”.

c) Gehirn und Co
Die genetischen Anlagen und die Gehirne von Babies, die ab dem Jahr 2000 geboren wurden, sind anders. Die Auffassungsgabe der Kinder ist enorm, ebenso sind es ihre Ausdauer und ihre Lebendigkeit. 

Bereits 2008 haben die Forscher Geoff S. Baldwin, Sergey Leikin, John M. Seddon, und Alexei A. Kornyshev festgestellt, dass DNS eine Art telepathische Eigenschaft besitzt: sie konnten belegen, dass DNS sich andere DNS sucht, die ähnliche Nukleotidsequenzen aufweist, auch über Distanz hinweg. Die Information bzw das morphogenetische Feld ist dafür eine Erklärung. 
The Secret oder Dr. Joe Dispenza und andere erklären der Welt seit Jahren, dass der Geist es vermag Materie zu schaffen, dass wir alle die Gabe habe eine Realität nach unsere Vorstellungen zu schaffen.
Wenn sich nun die Anlagen ändern, ist es doch nur naheliegend, dass sich die Welt mit ihnen ändert. 

II – DER NÄCHSTE SCHRITT

Wäre es nicht der nächste logische Schritt zu sagen, dass wir die Supercomputer sind, nach denen wir in der KI-Forschung suchen? Ist es nicht naheliegend, dass wir Menschen durchaus in der Lage sind, auf die Information um uns zuzugreifen und zu verwerten? 

Die Information ist da, und Sie verstehen es Sie zu lesen. Sie unterscheiden den gut gelaunten Chef auf einen Blick vom schlecht gelaunten Chef. Sie erkennen an der Nasenspitze, ob jemand lügt (besonders wenn dieser jemand ihre DNS teilt) und vertrauen Ihrem Gefühl.

Was, wenn sich das Wahrnehmungsspektrum verbreitert?

Was würde es bedeuten, wenn wir selbst zum Internet der Dinge werden?

Wenn wir der Empfänger sind, der alle Informationen verarbeiten, lesen, aufnehmen und weitergeben kann?

Was müsste geschehen, damit das Realität wird?

Es ist geschehen. Auch Menschen die vor dem Jahrtausendwechsel geboren wurden, tragen in sich die Anlagen, die für technologielose Kommunikation notwendig sind. Da die Erde eine begrenzte Ressource ist, wird es Zeit, auf unsere angeborenen Fähigkeiten zurückzugreifen. 

Der Anfang wurde gemacht. Die oben genannten Beispiele zeigen klar, dass es bereits viele Menschen gibt, die mit der Information um uns umzugehen gelernt haben.

Wenn Sie das Internet werden, wenn Sie zum Supercomputer werden, ist es wichtig, dass ihr Körper fähig ist, die einströmende Information zu verarbeiten. Ohne die rechte Körperkraft bzw ohne entsprechende Grenzen werden die Informationen zur Gefahr. Das gilt auch seelisch, geistig und spirituell. Sie brauchen die Grenzen und die Disziplin, diese neue Art der Kommunikation handzuhaben. 

Telepathie und Empathie, was bringen sie uns? Statt iphone11, Mensch 4.0. Statt des Internets Suche im unendlichen Feld. Statt Akkus, Energieverbrauch und Ladegeräten – kosmische Energie.

Was wäre wichtig?

Der Grund dafür, dass die Visualisierung und Erfüllung des Wunschszenarios auseinander gehen, liegt nicht allein im mangelnden Vorstellungsvermögen bzw in der gestörten Kommunikation nach oben (auch wenn das ein Faktor ist!).
Der Grund liegt auch in den eigenen Wertvorstellungen und ethischen Grenzen. Wenn sie auf der guten Seite bleiben wollen, aber versuchen etwas zu materialisieren, dass dem widerspricht, reguliert ihr System sich selbst. Die Erfüllung wird vereitelt. 

Wenn jeder die Gabe hat, allen und jeden zu kontaktieren, alles zu wissen und alles zu erschaffen, was würden Sie sich dann von den anderen wünschen? Kants kategorischer Imperativ sagt: Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde. Der Volksmund sagt: 

Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füge keinem anderen zu. 

Noch nie war das so wahr, so wesentlich wie jetzt, wo die Schleusen der Information sich öffnen und viele Menschen in der Lage sind, sie zu steuern und zu kontrollieren. Wir brauchen unsere eigenen inneren Gesetze, denen wir unser Handeln unterwerfen, und diese Gesetze müssen das Gesamtwohl zum Ziel haben. 

Wir alle sind in der Lage zu manifestieren: das Gute oder das Schlechte. Gut und Schlecht sind keine Konstanten, sie sind relativ in Bezug zum System. Die Erkenntnis geht dem Machtzugewinn voraus, wenn man auf der guten Seite bleibt. 

Auch global gesehen ist es wichtig, die Tatsachen nicht nur als Tatsachen zu akzeptieren, sondern einen Handlungsrahmen zu schaffen, in dem alle ein gutes Miteinander finden können. Die Beiträge in diesem Blog sind ein Anfang dieses Rahmens, bleiben Sie informiert. 

Empfohlene Literatur:

  • Maureen Caudill: Impossible realities
  • Cyndi Dale: „Der Energiekörper des Menschen” und “Energetic Boundaries”
  • Rhonda Byrne: The Secret – das Geheimnis (Buch oder Video- letzteres enthalten in Amazon Prime)
  • Dr. Joe Dispenza: Du bist das Placebo
  • DNS-Studie https://phys.org/news/2008-01-genetic-telepathy-bizarre-property-dna.html
  • Peter Wohlleben: das geheime Seelenleben der Bäume
  • Michael Ende: Die unendliche Geschichte
  • Zusätzliche Tipps: Aktuelle Literatur und Kunst spiegelt oft den Zeitgeist wider, bewusst oder unbewusst. Cozy-Mysteries über Hexen, zB von H.Y.Hanna, die Welt von Thea Harrison, Filme wie Avatar, Matrix oder die Serie ‘The Mentalist’, die frühen Werke von Bevil Byam können Ihnen einen lustigen Einstieg in Alternativen bieten.

Verena Radlingmayr verbindet mit ihren Worten scheinbar Gegensätzliches zu einem neuen Ganzen, erzählt spannende Geschichten für Kinder und erzählt von Leitlinien und Halteseilen. Als ganzheitliche Therapeutin begleitet sie Menschen zu ihrer Stärke.